Logo
Käthe-Kollwitz-Schule // Grünstadt
Käthe-Kollwitz-Schule // Grünstadt
Käthe-Kollwitz-Schule // Grünstadt
Käthe-Kollwitz-Schule // Grünstadt
Käthe-Kollwitz-Schule // Grünstadt
Käthe-Kollwitz-Schule // Grünstadt
Käthe-Kollwitz-Schule // Grünstadt
Käthe-Kollwitz-Schule // Grünstadt
 
 
Käthe-Kollwitz-Schule // Grünstadt
1
Käthe-Kollwitz-Schule // Grünstadt
2
Käthe-Kollwitz-Schule // Grünstadt
3
Käthe-Kollwitz-Schule // Grünstadt
4
 

Schülerzeitung

Wir sind die rasenden Reporter der Käthe-Kollwitz- Schule. In unserer Schülerzeitung "Durchblick" werdet ihr  eine Menge über unser Schulleben erfahren. Aber auch andere interessante Themen werden wir behandeln. Unsere Reporter haben bereits ein erstes Interview mit der grünstadter Polizei gemacht. Demnächst werden wir es hier veröffentlichen. Ihr dürft gespannt sein! Auch die ersten Lehrerinterviews sind bereits in Arbeit. Andree gestaltet eine Witzeseite, aber auch über Internetspiele werden wir berichten.

Also, schaut einfach immer mal wieder rein!


Euer Durchblick-Team

Interview mit Danny Latza von Mainz 05

Wie sind sie zum Fußball spielen gekommen?

Ich bin durch meinen Vater zum Fußball gekommen. 

 Wie oft müssen sie trainieren? 

Ich muss jeden Tag trainieren, außer an einem  Tag, da habe ich  frei.

Was ist ihr Lieblingsverein außer Mainz 05?

Ich habe noch andere Lieblingsvereine: Manchester City in England und   FC Barcelona in Spanien.

Haben sie ein Vorbild/Idol?

Nein ich habe kein Vorbild oder Idol.

Wie muntern sie sich nach einem schlechten Spiel wieder auf?

Meine Familie muntert mich wieder auf. Ich finde das dann natürlich blöd,   nehme denn die schlechte Laune nach einem schlechten Spiel mit nach Hause. Meine Familie gibt Kraft und halt nach einer Niederlage. Nach einer Niederlage geht es mir nicht so gut.

Wer ist ihr größter Fan?

Mein größter Fan ist meine Familie. Sie gibt mir Halt.

Was war ihre schlimmste Verletzung?

Ich hatte schon mir den Mittelfuß gebrochen und die Adduktoren gezerrt.

Was ist ihre Lieblingssportart neben Fußball?

Ich habe noch eine Lieblingssportart nämlich Basketball.

Schauen sie sich die WM in Russland an oder bleiben sie hier?

Nein ich bleibe zuhause, und schaue die Spiele im Fernsehen an.

Was war ihr Lieblingsschulfach?

Mein Lieblingsschulfach war Sport.

Haben sie gerne Lehrern einen Streich gespielt?

Natürlich habe ich auch den Lehrern Streiche gemacht. Es waren so viele, dass ich den besten leider nicht mehr weiß. Aber es haben alle geklappt.

Sind sie schon mal sitzen geblieben ?

Ja ich bin in der 10. Klasse schon mal sitzen geblieben.

Haben sie auch einen anderen Beruf gelernt?

Nein ich habe keinen anderen Beruf gelernt.

Haben sie Wünsche für die Zukunft?

Ich wünsche mir gesund zu bleiben und dauerhaft und  gut in der Bundesliga zu spielen.

Was machen sie nach ihrer Karriere?

Das habe ich noch nicht entschieden. Das hat noch ein paar Jahre Zeit, danach werde ich mich umschauen. 
 

Vielen Dank, schöne und gesunde Weihnachten!

Anna Lena und Marcus 

Besuch bei den Profis von Mainz 05

Am 5. Dezember besuchte die komplette Schülerzeitungsredaktion gemeinsam mit Herrn Räuber und Frau Wiedehage die Fußballprofis von Mainz 05. Zuerst gab es eine Videoanalyse vom letzten verlorenen Spiel. Dabei konnte man erkennen, was beim letzten Spiel falsch gemacht wurde und warum die Mannschaft verloren hat. Danach wussten alle, was sie verbessern können. Anschließend mussten sie beim Training das verbessern, was sie im Video gesehen haben. Zuerst haben sie sich aufgewärmt. Danach haben sie ein kleines Spiel mit 3 Torwarten gemacht. Es gab einen lustigen Spieler auf dem Platz. Wenn er nichts zu tun hatte, hat er angefangen mit einer Plastikfigur zu tanzen. Zum Schluss mussten alle noch einmal drei Runden um den Platz rennen.

Da es sich um ein offenes Training handelte, waren viele Kamerateams und Reporter da. Am Ende wurden auch einige Spieler interviewt und dabei gefilmt.

Wir hatten auch ein Interview mit einem Spieler vorbereitet, leider war dafür keine Zeit mehr. Wir dürfen das Interview aber nächste Woche per Skype nachholen. Ein bisschen enttäuscht waren wir aber schon, denn auf das Interview hatten wir uns am meisten gefreut.

Dafür ist die Medienbeauftragte Frau Silke Bannick mit uns in den  Aufenthaltsraum gegangen, wo sie uns noch einiges über die Spieler erzählt hat.

Anschließend sind wir wieder nach Grünstadt gefahren.


Von Anna Lena, Andre, Larissa, Luca und Marcus 

 

Interview mit der Polizei in Grünstadt

Von Luca, Marcus und Tom-Luca

F: Seit wann gibt es die Polizei in Grünstadt?

A: Die Polizei Grünstadt gibt es schon sehr lange.

F: Welche Aufgaben hat die Polizei? A:

A: Schützen also Unfälle aufnehmen Straftaten aufnehmen.

F: Welche Abteilungen gibt es bei der Polizei?                                                                                 

A: Kripo, Streifen, Wasserschutz, Bundes.

F: Was für Fahrzeuge gibt es bei der Polizei in Grünstadt?

A: Streifenfahrzeuge, Kripofahrzeuge, Mannschafttransportfahrzeuge.  

F:Was bedeuten die Sterne auf den Uniformen?

A: Silbersterne

1 Stern- Kommissar

2 Sterne - Oberkommissar

3 Sterne- Hauptkommissar

4 Sterne- Hauptkommissar

5 Sterne- Polizeikommissar

Gold

1 Stern- Polizeirat

2 Sterne- Oberrat

3 Sterne- Direktor

4 Sterne- leitender Direktor

F: Was befindet sich in Ihrem Polizeiauto?

A: Sachen zum Absichern, besondere Schutzwesten, Feuerlöscher und Funkgeräte    

F: Was war ihr schlimmster Einsatz?

A: Vor langer, langer Zeit. Ich kann mich gar nicht mehr erinnern.

F: Was haben sie am Gürtel?

A: Schusswaffe, Handschellen, Pfefferspray und Handschuhe.    

F: Wer ist der bei Ihnen der Chef?

A: Also es gibt nur einen Revierleiter und einen Stellvertreter.

F: Wie lange müssen sie auf die Polizeischule gehen?

A: Man muss den Hauptschulabschuss haben, um dann 3 Jahre die Polizeischule zu machen.

Unser Berufspraktikum


Im Praktikum gehen die SchülerInnen in der 8./9. Klasse 2 Wochen lang in einen Betrieb, den sie sich ausgesucht haben. Dort   können sie sehr viel lernen. In diesem Jahr war es so, dass sich die Oberstufenschüler   ein Praktikum ausgesucht haben, in dem kein Familienmitglied mitarbeitet. Die Schüler waren in folgenden Betrieben: Im Haus des Kindes als Köchin/Erzieherin, als Altenpfleger im Altenheim, in einem Malerbetrieb, beim Friseur, im Supermarkt als Verkäufer, als Gärtner, als Zaunbauer   und so weiter und so fort. Es gibt viele verschiedene   Berufe und man kann sich einen Beruf aussuchen. Hinterher weiß man, ob er einem gefällt oder nicht.   Wir mussten uns über diesen Betrieb informieren. Wie viele Mitarbeiter es gibt? Welche Berufe es gibt? Ob man dort   eine Ausbildung machen kann?   Das sind die Informationen, die wir erfragen sollten. Das müsst ihr auch irgendwann,   wenn ihr in der 8/9 Klasse seid.


von Anna-Lena


Proben für unser Weihnachtsmusical

Die Schülerinnen und Schüler der Käthe-Kollwitz-Schule habe sich für dieses Jahr etwas Großes vorgenommen. Wir wollen gemeinsam ein Weihnachtsmusical aufführen. Es soll die Abschiedsvorstellung für und von Frau Fröhlich werden, die im Februar in Ruhestand geht.

Momentan sind wir mitten in den Proben. Wir haben zeitweise ganz schön viel Text zu lernen. Manche haben Sprechrollen, andere singen im Chor. Aber wir haben gemerkt, dass es ganz schön viel Arbeit ist. Trotzdem haben wir jede Menge Spaß und können die Aufführung kaum abwarten. Hier seht ihr schon mal die ersten Bilder von den Proben. 

Von Anna-Lena und Larissa

Kontakt

Termine